Springe direkt zu Inhalt

[entfällt] Vortrag: Richard Dyer "Marginal Is Not Always Marginal: Blacks and Queers in LA DOLCE VITA" (22.10.)

Veranstaltungsposter

Veranstaltungsposter

News vom 15.10.2019

[Der Vortrag muss leider aus gesundheitlichen Gründen entfallen]

Am 22. Oktober hält der englische Filmwissenschaftler Richard Dyer an der FU Berlin einen öffentlichen Vortrag zu Marginalität und Film. In "Marginal Is Not Always Marginal: Blacks and Queers in LA DOLCE VITA" befasst sich der Senior Fellow bei Cinepoetics mit der Verschränkung von soziologischen und ästhetischen Perspektiven auf das Thema. Die Inszenierung jener marginalisierten Menschen vermag, so Dyer, die Konturen von realen wie fiktionalen Gesellschaften aufzuzeigen. Damit reiht sich sein Vortrag nahtlos in den aktuellen Semesterschwerpunkt der Forschungsgruppe, Jenseits des Zuschauens, ein.

Vor dem Vortrag in englischer Sprache um 19 Uhr findet bereits um 16 Uhr eine Sichtung des Films mit englischen Untertiteln statt. Anschließend gibt es einen kleinen Empfang im Foyer des Hörsaals.

Freie Universität Berlin // Hörsaal des Instituts für Theaterwissenschaft // Grunewaldstraße 35 // 12165 Berlin

12 / 48