Springe direkt zu Inhalt

Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung bei Cinepoetics (18.-21.09.)

Veranstaltungsposter

Veranstaltungsposter

News vom 04.09.2019

Vom 18.-21. September richtet die Gesellschaft für Fantastikforschung ihre mittlerweile zehnte Jahrestagung aus. Für die diesjährige Ausgabe laden die Kolleg-Forschungsgruppe Cinepoetics - Poetologien audiovisueller Bilder und das Seminar für Filmwissenschaft am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin Vortragende und interessierte Gäste in die Räumlichkeiten der Grunewaldstraße 35 in Berlin-Steglitz.

Thematischer Fokus für die über 70 ausgewählten Einzelvorträge und Panels ist das Romantisch-Fantastische. Hierbei gilt es der Rolle romantischer Ideen, Poetiken und Bilder in möglichen Genealogien der Fantastik nachspüren sowie das inhärent kritische Potenzial der Fantastik auszuloten.

Zur Eröffnung am 18. September zeigt das Kino Arsenal um 19 Uhr DIE UNENDLICHE GESCHICHTE (BRD/ES/USA 1984) von Wolfgang Petersen. Die Keynote-Präsentationen werden von David Sandner (California State University, Fullerton) und Dame Marina Warner (Birkbeck, University of London) gehalten. Sandner spricht am 20. September um 18 Uhr zu Romanticism, Fantasy Literature, Politics: Resistance in the Age of Gaslighting, während Warner den Abschluss der Tagung bestreitet. Sie hält am 21. September um 12.30 Uhr einen Vortrag zum Thema Fata Morgana: Fairy Visions of the Mediterranean.

Weitere Besonderheiten sind ein Screening des Films WORLDS OF URSULA K. LE GUIN (USA 2018) von Arwen Curry sowie eine Lesung von Christian Handel und Christina Löw mit anschließendem Gespräch.

Zum gesamten Programm der Tagung geht es hier

13 / 48