Yuri Tsivian

Yuri Tsivian

Yuri Tsivian

Yuri Tsivian ist William Colvin Emeritus Professor für Film- und Medienwissenschaft der University of Chicago. Seine Forschung bewegt sich in den Bereichen des Stummfilms, des frühen russischen Films, der Geschichte des Filmschnitts und der Digital Humanities. Yuri Tsivian ist außerdem Mitbegründer zweier eigener Forschungsfelder in der Analyse von Film und Kultur: Carpalistics und Cinemetrics. Ersteres untersucht und vergleicht verschiedene Arten der Gestik im Theater, in den visuellen Künsten, in der Literatur und im Film. Letzteres nutzt digitale Tools, um die Kunst des Filmschnitts zu analysieren.

Zu den Publikationen Tsivians zählen Lines of Resistance: Dziga Vertov and the Twenties (2004), Early Cinema in Russia and its Cultural Reception (1994) sowie zahlreiche Aufsätze, darunter „Exploring Cutting Structure in Film, with Applications to the Films of D.W. Griffith, Mack Sennett, and Charlie Chaplin“ (mit Mike Baxter und Daria Khitrova, in: Digital Scholarship in the Humanities, 32/1/2017) und „Charlie Chaplin and His Shadows: On Laws of Fortuity in Art“(Critical Inquiry  40/3/2014).