Springe direkt zu Inhalt

Cinepoetics Lecture #21: Elena Gorfinkel "Not Only. Barbara Loden and the Constellations of Feminist History" (12.12.)

Veranstaltungsposter

Veranstaltungsposter
Bildquelle: Konrad Wickler

News vom 28.11.2023

Wie kann man eine feministische Geschichte einer Filmemacherin schreiben, die nur einen einzigen Spielfilm gedreht hat? Gerade mit Blick auf die Herausforderungen, denen sich Frauen in einer Filmindustrie gegenüber sehen? Mit WANDA (1970) drehte Barbara Loden einen bahnbrechenden Independent-Film, kämpfte jedoch bis zu ihrem frühen Tod im Jahr 1980 um weitere Spielfilme.

Elena Gorfinkel (King's College London) beschäftigt sich in ihrem Vortrag mit dem Unvollständigen und Unvollendeten in der Geschichte filmischer Arbeiten von Frauen, mit Konzepten des "minoritären" Kinos und arbeitet mit spekulativen Ansätzen zur historischen Person als Subjekt. Sie versteht Loden als eine Künstlerin, die ihre eigene Sprache für die Darstellung und Verkörperung von Verletzlichkeit zu entwickeln suchte. Dazu befragt Gorfinkel u.a. Lodens 16-mm-Kurzfilme, Fotografien, verworfene Drehbücher und Theaterprojekte. Im Anschluss an den Vortrag laufen zwei Kurzfilme von Barbara Loden sowie ein Film über den Entstehungsprozess von WANDA.

Der Vortrag selbst ist kostenlos, für die Filmvorführung gelten die üblichen Preise des Kino Arsenal.

12. Dezember 2023, 18 Uhr, Kino Arsenal am Potsdamer Platz

18:00 – Kino 1

Vortrag von Elena Gorfinkel

19:30 – Foyer

Empfang

20:00 – Kino 1

Vorführung von Filmen von und mit Barbara Loden (THE BOY WHO LIKED DEER; THE FRONTIER EXPERIENCE; I AM WANDA)

3 / 61