Springe direkt zu Inhalt

Neueste Cinepoetics-Publikationen

The US Sports Film: A Genre of American Dream Time

The US Sports Film: A Genre of American Dream Time

Medientechnologie und Affekt

Medientechnologie und Affekt

Mapping the Sensible

Mapping the Sensible

Thinking Revolution Through Film

Thinking Revolution Through Film

US-Fantasy: 1977-1987

US-Fantasy: 1977-1987

News vom 05.12.2022

Im Dezember werden drei weitere Neuerscheinungen dieses sehr produktiven Jahres veröffentlicht. Unsere Buchreihen bei De Gruyter wachsen beständig: Die Cinepoetics-Buchreihe umfasst nun zehn Bände, unsere englische Ausgabe zählt elf Veröffentlichungen und die neueste Reihe, Cinepoetics Essay, drei Publikationen. Alle Publikationen sind in digitaler Form (als EPUB oder PDF) erhältlich. Die deutsche Reihe und die Essay-Reihe sind verfügbar als open access.

Danny Gronmaier befasst sich in The US Sports Film: A Genre of American Dream Time mit Zeitlichkeit als Kristallisation einer heldenhaften Vergangenheit und einer nicht erreichbaren Zukunft. Die Publikation geht aus von einer nicht-taxonomischen Herangehensweise an Genretheorie und nimmt den American Dream als ein sozial und gesellschaftlich wirksames Imaginäres an. Close readings der Affektpoetiken von fünf exemplarischen Filmen decken die Wechselbeziehung von Sport, Kino und "amerikanischer" Subjektivierung auf. Gronmaiers umfangreiche Studie ist ab heute in digitaler Form (EPUB und PDF) oder als Hardcover erhältlich.

Cilli Pogoddas Buch Medientechnologie und Affekt. Kameras, ihre Anwendung und die Poetik des Irakkriegsfilms untersucht den Zusammenhang von Medientechnologie und Affekt auf Ebene der poetischen Muster audiovisueller Bilder. Filmanalytische Methoden werden dazu mit praxeologischen Ansätzen verknüpft. Die konkreten Anwendungsweisen der technischen Apparate – hier der Amateurkameras durch US-amerikanische Soldaten im Irakkrieg – werden auf ihre Konsequenzen für die Erzeugung raumzeitlicher Darstellungsmodi in Genre- und Dokumentarfilmen untersucht. Die Publikation stellt die Frage, wie medientechnologische Geräte die Art und Weise, wie wir die Welt wahrnehmen und empfinden, verändern. Ab heute als Hardcover oder digital via Open Access erhältlich.

In der dritten Publikation unserer Cinepoetics-Essay-Reihe befassen sich Erica Carter, Bettina Malcomess und Eileen Rositzka mit dem Begriff des Mapping als eine ästhetische Praxis mit bestimmten sozialen, kulturellen und politischen Auswirkungen. Mapping the Sensible. Distribution, Inscription, Cinematic Thinking (Veröffentlichung: 19. Dezember) greift auf Ansätze aus der Filmphilosophie, der Medienarchäologie, der dekolonialen Forschung und der Filmpraxis zurück, um Mapping als vermittelte Erfahrung zu untersuchen.

Zwei weitere Bücher wurden diesen Herbst veröffentlicht: Hanno Bergers Thinking Revolution Through Film. On Audiovisual Stagings of Political Change zielt darauf ab, das Verhältnis zwischen Film und Revolution vor dem Hintergrund von Hannah Arendts Werk neu zu definieren. In US-Fantasy 1977–1987. Eine Genrebetrachtung analysiert Tobias Haupts die historischen Poetiken einer Filmkultur, die den Weg für moderne US-Blockbuster ebnete.




9 / 61