Cilli Pogodda (promoviert)

Cilli Pogodda

Freie Universität Berlin

Researcher

Address
Grunewaldstr. 35
Room 029 (Anbau)
12165 Berlin

Cilli Pogodda studierte Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin sowie German Studies an der University of Michigan. Von 2011 bis 2016 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Forschungsprojekt „Inszenierungen des Bildes vom Krieg als Medialität des Gemeinschaftserlebens“ unter der Leitung Hermann Kappelhoffs. Seit Januar 2017 arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin für die Kolleg-Forschergruppe Cinepoetics. Sie promoviert zum Thema Medientechnik und Affekt in den Inszenierungen des Irakkrieges.

Herausgeberschaft:

Mitherausgeberin des Bandes Mobilisierung der Sinne. Der Hollywood Kriegsfilm zwischen Genrekino und Historie, Berlin: Vorwerk 8, 2013. Mit Hermann Kappelhoff und David Gaertner.

Aufsätze:

„Can’t we get our own fucking music?“ Genre, Medialität und Affektivität in Sam Mendes’ Jarhead, in: Hermann Kappelhoff, David Gaertner, Cilli Pogodda (Hrsg.): Mobilisierung der Sinne. Der Hollywood Kriegsfilm zwischen Genrekino und Historie, Berlin: Vorwerk 8, 2013.

Mit Eileen Rositzka, Hermann Kappelhoff und Christian Pischel: „The Green Berets: der Vietnamkriegsfilm als Herausforderung der klassischen Genrepoetik“, in: Thomas Morsch (Hrsg.): Genre und Serie. München: Wilhelm Fink, 2015.

Mit Danny Gronmaier: The War Tapes and the Poetics of Affect of the Hollywood War Film Genre, in: Frames Cinema Journal, Issue 7, 2015.