Danny Gronmaier

Danny Gronmaier

Freie Universität Berlin

Researcher

Address
Grunewaldstr. 35
Room 030 (Anbau)
12165 Berlin

Danny Gronmaier ist seit März 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kolleg-Forschergruppe Cinepoetics – Poetologien audiovisueller Bilder. Nach einem Bachelorstudium der Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaft an der Universität Konstanz studierte er von 2010 bis 2013 im Masterstudiengang Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Von 2011 bis 2015 war er als Mitarbeiter am DFG-Projekt „Inszenierungen des Bildes vom Krieg als Medialität des Gemeinschaftserlebens“ beteiligt, bevor er das akademische Jahr 2015/16 als PhD-Austauschstudent an der University of Michigan in Ann Arbor verbrachte.

 

Danny Gronmaier arbeitet zurzeit an einem Dissertationsprojekt zu Zeitlichkeitsbildern und Affektivität im amerikanischen Sportfilm.

Freie Universität Berlin, Seminar für Filmwissenschaft

 

WS 2016/17               Electric Light Orchestration: Rockmusik und Film (PS)

SS 2015                     Sportfilm und Geschichtlichkeit (PS)

WS 2014/15               Einführung in die Filmanalyse (PS)

SS 2014                     Einführung in die Filmtheorie (PS, zus. mit Hanno Berger)

WS 2013/14               Genre und Gemeinsinn (HS, zus. mit Hermann Kappelhoff)

 

University of Michigan, Ann Arbor, German Department

 

WT 2016         German 232: Introduction to German film

FT 2015          German 101

Zur Geschichte des Studienfachs Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin. In: K. Kubicki/S. Lönnendonker (Hg.): Beiträge zur Wissenschaftsgeschichte der Freien Universität Berlin Bd. 7. Die Altertums- und Kunstwissenschaften an der Freien Universität Berlin. Göttingen 2015, S. 101-122. (zusammen mit C. Pischel, C. Pogodda, D. Gaertner, T. Haupts)

The War Tapes and the Poetics of Affect of the Hollywood War Film Genre. In: Frames Cinema Journal, Issue 7, 2015. (zusammen mit Cilli Pogodda)


Online-Analysen:

Analyse der Szene „Mountain Warfare“ (CBS News, 1968) auf der Online-Forschungsplattform Empirische Medienästhetik, 2015, http://goo.gl/Tvi0R4.

Analyse der Szene „Abschied“ (The Green Berets, 1967) auf der Online-Forschungsplattform Empirische Medienästhetik, 2014, http://goo.gl/L3vaX4.


Vorträge:

Playing in Vicinity - Sports Film and the Genre Game (Symposion der Cinepoetics Graduate School, Freie Universität Berlin, Januar 2017)

The Serialized Twist Endings of grey’s anatomy (Graduate Student Conference "The End - Theories and Practices of Narrative Endings", Cornell University, Department of German Studies, November 11-12 2016)

Feeling Time Relations – Historicity Effects in we are marshall (Dissertations-Colloquium des Department of Germanic Languages and Literatures an der University of Michigan, April 2016)

Genre, Gemeinschaft und Geschichte im Sportfilm (Filmwissenschaftliches Dissertations-Colloquium von Prof. Dr. Hermann Kappelhoff am Seminar für Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin, Dezember 2014)

Creative Dynamics of Historicity in Hollywood Sports Films (NECS 2014: Creative Energies, Creative Industries, Mailand)

Die Bewegtheit eines stillen Schreis – Figur, Sensation und Geschichte in den Gemälden Edward Hoppers und Gustav Deutschs Film shirley – visions of reality (Summer School 2013 des NFS Bildkritik eikones, Basel, Kurs 1, „Malerei und Film im Wechselspiel“)

Seltsame Tage als Leihkörper – Leibliche Rezeption in Kathryn Bigelows strange days (Workshop zum Methoden-Seminar „Zeigen, Auslassen, Abschweifen, Erzählen ...“, 24.02.2012)

Das Regime der Brüder im Post New Hollywood (Vorlesungsreihe „Student Lectures Series“, HU Berlin, 03.07.2012,)