Katharina Störrle

Katharina Störrle

Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Adresse
Seminar für Filmwissenschaft
Kolleg-Forschungsgruppe Cinepoetics
Grunewaldstr. 35
Raum 030 (Anbau)
12165 Berlin

Projektbeschreibung: Poetik und Politik des Weiblichen bei Lars von Trier

Die jüngsten Filme des dänischen Regisseurs Lars von Trier entwerfen diffizile Szenarien von Weiblichkeit, die den Status traditioneller Denksysteme prekär werden lassen und Fragen nach Möglichkeiten der Darstellung und des Erfahrbarmachens von Weiblichkeit verhandeln und aufwerfen.

Im Zentrum des Dissertationsprojekts steht die Frage nach der Rekonstruktion weiblicher Poetologien mit Hinblick auf politische und poetische filmästhetische Modulationen in den Filmen ANTICHRIST, MELANCHOLIA und NYMPHOMANIAC I+II. Austariert wird dieses Erkenntnisinteresse entlang des für Cinepoetics grundlegenden Topos vom Denken filmischer Bilder. Audiovisuelle Bilder sind folglich als Konfigurationen zu verstehen, die nicht am Anfang, sondern am Endpunkt von Fiktionalisierungsprozessen stehen. Dementsprechend soll Weiblichkeit in einem sehr wörtlichen Sinne mit Filmen gedacht werden indem untersucht wird, welche Theorie des Weiblichen Lars von Triers Werke entwerfen und in welchem Verhältnis diese zu herkömmlichen theoretischen Ansätzen steht.

Die Auseinandersetzung von Cinepoetics mit Genre- und Affektpoetik liefert darüber hinaus wichtige Impulse für die genretheoretische sowie methodische Handhabung der Filme Lars von Triers. Mit der Methode der Ausdrucksbewegung lässt sich Weiblichkeit in ihrer prozessualen Logik und in Bezug auf die verkörperte Zuschauerwahrnehmung greifen und ermöglicht so eine Betrachtung der Poetologie des Weiblichen als dynamischen verkörperten Prozess.