Zoé Iris Schlepfer

Zoé Iris Schlepfer

Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Adresse
Seminar für Filmwissenschaft
Kolleg-Forschungsgruppe Cinepoetics
Grunewaldstr. 35
Raum 030 (Anbau)
12165 Berlin

Projektbeschreibung: "Super Dark Times" - Affektpoetiken und filmische Atmosphären im gegenwärtigen Coming-of-Age-Film

Im gegenwärtigen Coming-of-Age-Film steht die Schwierigkeit oder sogar Unmöglichkeit des Erwachsenwerdens im Zentrum. Diese Krisen werden – so der Ausgangspunkt – durch das filmische Bild selbst atmosphärisch erfahrbar gemacht. Entsprechend geht das Dissertationsprojekt davon aus, dass sich Coming-of-Age-Filme nicht primär über die Kategorien ‚Figur‘ und ‚Narration‘ als Genre fassen lassen, sondern durch die erzeugten und erfahrbaren Atmosphären.

Im Zentrum steht folglich jener Nexus von Affektpoetiken und Genretheorie, der im Forschungsschwerpunkt Genre und Affekt mit Blick auf die Poiesis des Filme-Sehens untersucht wurde. Entlang der zentralen These, dass filmische Bilder Formen des Denkens generieren, stellt das Projekt die Frage nach einer entsprechenden Perspektive auf das filmische Genre des Coming-of-Age, auf das konkret situierte Affizierungsgeschehen und die ihm unterliegenden ästhetischen Strategien sowie auf das Verhältnis dieser Dimensionen zu einer kollektiv geteilten Welt.

Ein Begriff von Atmosphäre im Sinne des Denkens filmischer Bilder impliziert darüber hinaus einen Bezug filmischer Bilder auf andere Bilder – wobei jeder Film auf seine Weise an der Konstitution eines spezifischen historischen Erfahrungsraums arbeitet, der sich mit jedem Bezug durch einen weiteren Film neu figuriert. Hier knüpft die Arbeit an die Erkenntnisse des Jahresthemas Filmisches Bild und Historische Erfahrung an und berücksichtigt, dass auch (Film-)Geschichte selbst nicht fixiert, sondern immer (und krisenhaft) im Werden begriffen ist.

Zoé Iris Schlepfer studierte Nordamerikastudien am John-F.-Kennedy-Institut der Freien Universität Berlin und Medienwissenschaft an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF. Seit Dezember 2015 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei "Cinepoetics - Poetologien audiovisueller Bilder" und promoviert bei Prof. Dr. Michael Wedel zur filmischen Atmosphäre.