Springe direkt zu Inhalt

Dr. Eileen Rositzka

Eileen Rositzka

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Koordination Fellowprogramm und Öffentlichkeitsarbeit

Adresse
Kolleg-Forschungsgruppe Cinepoetics
Grunewaldstr. 35
Raum 028 (Anbau)
12165 Berlin

Moving Cartographies: Kartografische Modi filmischer Welterzeugung

Im Forschungskontext von Cinepoetics geht Eileen Rositzka der Frage nach, inwiefern das Kartografische nicht nur eine Bild- oder Textform, sondern eine Poiesis des Raums und der Welterzeugung bezeichnet, einen Modus des Denkens filmischer Bilder, den es historisch und medial spezifisch zu konturieren gilt. Gerade die im Kontext der so genannten Human Geography entwickelte These, dass Karten als Performative, als verkörperte Praktiken konstanter Reterritorialisierung verstanden werden können, einen wichtigen Überschneidungspunkt mit Zuschauerkonzeptionen, wie sie beispielsweise in der neophänomenologischen Filmtheorie diskutiert werden.

Die sich durch ein Denken filmischer Bilder vollziehenden Subjektivierungsprozesse sind daher ausschlaggebend für eine Theoretisierung und Analyse kartografischer Inszenierungsmodi und die Art und Weise, wie sich durch sie die Sensibilität einer geteilten Welterfahrung artikuliert. Im Fokus des Projekts stehen insbesondere der Großstadtfilm, der Abenteuer- sowie der Transitfilm als Genres, deren Poetiken ein paradigmatisches Spektrum medialer Raumaneignung darstellen und in deren ästhetische Erfahrung von räumlicher (Des-)Orientierung sich überdies Dynamiken kultureller Gemeinschaftsbildung einschreiben.

Eileen Rositzka ist seit 2011 als Wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig - zunächst im DFG-geförderten Projekt "Inszenierungen des Bildes vom Krieg als Medialität des Gemeinschaftserlebens" und seit einiger Zeit in der Funktion als Lehrende und BA-Beauftragte am Seminar für Filmwissenschaft der FU Berlin sowie an der Kolleg-Forschungsgruppe Cinepoetics, wo sie außerdem für den Bereich Publikationen und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich ist. Von 2014-2016 war sie darüber hinaus Mitherausgeberin des Frames Cinema Journal.

Nach einem BA- und MA-Studium der Filmwissenschaft und der Publizistik an der FU Berlin (2006-2011) promovierte sie von 2013-17 an der University of St Andrews, Schottland, mit einer Dissertation zur so genannten "Corpographie" des Kriegsfilms: "The Cinematic Corpography of War: Re-Mapping the War Film through the Body". 

Spring Semester 2019

Contemporary Cinema in Germany and Europe
Freie Universität Berlin, FU-BEST Program


Wintersemester 2018/2019

Women's Cinema
Freie Universität Berlin, Seminar für Filmwissenschaft


Sommersemester 2018

Filmgeschichte Übung (D): "X never, ever marks the spot" - Poetiken des Abenteuerfilms
Freie Universität Berlin, Seminar für Filmwissenschaft 


Wintersemester 2017/2018

The Presence of Absence: Spuren der Zeit in Orten des Films
Freie Universität Berlin, Seminar für Filmwissenschaft


Sommersemester 2017

Cartographic Cinema: Film zwischen Bild, Text und Raum
Freie Universität Berlin, Seminar für Filmwissenschaft


Wintersemester 2016/2017

Filmanalyse Übung (D)
Freie Universität Berlin, Seminar für Filmwissenschaft


Sommersemester 2016

Director's Cut: David Fincher
Freie Universität Berlin, Seminar für Filmwissenschaft


Wintersemester 2015/2016

Filmgeschichte (B) 
Freie Universität Berlin, Seminar für Filmwissenschaft 


Spring Term 2015

Teaching Assistant im Modul FM1002 „Film History and Historiography”
Department of Film Studies, University of St Andrews (Schottland)


Fall Term 2014

Teaching Assistant im Modul FM1001 „Key Concepts in Film Studies.”
Department of Film Studies, University of St Andrews (Schottland)


Sommersemester 2013

James Bond als filmhistorische Konstante
Freie Universität Berlin, Seminar für Filmwissenschaft 


Wintersemester 2012/2013

Charlie don’t surf – Der Vietnamkrieg in Film und Fernsehen (mit Tobias Haupts und Matthias Grotkopp)
Freie Universität Berlin, Seminar für Filmwissenschaft 


Sommersemester 2012

Filmgeschichte Übung (A) (mit Moritz Schumm)
Freie Universität Berlin, Seminar für Filmwissenschaft 

Regina Brückner, Bernhard Groß, Matthias Grotkopp, Eileen Rositzka (Hg.) (2019) Im Verwandeln der Zeit: Reflexionen über filmische Bilder. Berlin.

E. Rositzka (2019) „Bilder einer Ausstellung: Michael Ciminos Heaven's Gate als audiovisuelles Stillleben", in: R. Brückner, B. Groß, M. Grotkopp, E. Rositzka (Hg.): Im Verwandeln der Zeit: Reflexionen über filmische Bilder. Berlin. 321-330.

E. Rositzka (2019) „'A guided tour with Alfred Hitchcock': Deutung und Bedeutung in North by Northwest", in: A. Werner-Burgmann, M. Becker, M. Bruhn, A. Dorgerloh, L. Feiersinger (Hg.): BildFilmRaum. Zwischen den Disziplinen. Weimar. 102-110.

E. Rositzka (2019) „No Light Without Shadow: The Question of Realism in Volker Schlöndorff's The Handmaid's Tale and Hulu's TV Series", in: K. Ritzenhoff, J. Goldie (Hg.): The Handmaid's Tale: Teaching Dystopia, Feminism, and Resistance Across Disciplines and Borders. Lanham. 195-205.

E. Rositzka, Christine Lötscher (2019) „Frauen, Sex, Maschinen: Assemblagen des populären Kinos um '68", in: nachdemfilm No. 17 „Feminismus und Film".
https://nachdemfilm.de/index.php/issues/text/frauen-sex-maschinen-assemblagen-des-populaeren-kinos-um-68

E. Rositzka (2018) „Im Anagramm gefangen. Lektüren in und von Rosemary's Baby", in: H. Kappelhoff, C. Lötscher, D. Illger (Hg.): Filmische Seitenblicke: Cinepoetische Exkursionen ins Kino von '68. Berlin/Boston. 153-162.

E. Rositzka (2018) Cinematic Corpographies: Re-Mapping the War Film Through the Body. Berlin/Boston.

E. Rositzka, J. Trafton (2018) „A Land of Wolves: Sicario and the New Drug War Film," in: Bright Lights Film Journal, February 10, 2018. http://brightlightsfilm.com/land-wolves-sicario-new-drug-war-film/#.WwggUC_5yu4 

E. Rositzka (2016) „Corpographische Koordinaten – »Zero Dark Thirty« und »United 93« zwischen Sehen, Hören und Wissen”, in: H. Barrenechea, M. Finke, M. Schumm (Hg.): Periphere Visionen: Wissen an den Rändern von Fotografie und Film. München. 113-126.

E. Rositzka (2016) „Floating Signifiers: die Transformation des Kriegsfilm-Genres am Beispiel der Kartografie“, in: mediaesthetics No. 1 (2016). https://www.mediaesthetics.org/index.php/mae/article/view/45/97

E. Rositzka (2015)Review: David LaRocca (ed.) (2014), The Philosophy of War Films, Lexington: University of Kentucky Press. 538 pp.“, in Film Philosophy 19 (2015). 152-155.

E. Rositzka (2015) „Random Access Mysteries: James Bond and the matter of the unknown woman”, in: L. Funnell (Hg.): The Women of James Bond - Critical Perspectives on Feminism and Femininity in the Bond Franchise. London/New York. 148-156.

E. Rositzka, H. Kappelhoff, C. Pogodda, C. Pischel, (2015) „The Green Berets: der Vietnamkriegsfilm als Herausforderung der klassischen Genrepoetik“, in: T. Morsch (Hg.): Genre und Serie. München. 75-110.

E. Rositzka (2015) „Review: David Bowie: Critical Perspectives", in: Frames Cinema Journal, No. 8, “Going Viral: The Changing Faces of (Inter)Media Culture”. https://framescinemajournal.com/article/david-bowie-critical-perspectives/ 

R. Burgoyne, E. Rositzka (2015) „Goya on his shoulder: Tim Hetherington, Genre Memory, and The Body at Risk” in: Frames Cinema Journal, No. 7, “Conflicting Images, Contested Realities”.
http://framescinemajournal.com/article/goya-on-his-shoulder-tim-hetherington-genre-memory-and-the-body-at-risk/

E. Rositzka (2015) „CSI: Den Tätern auf der Spur”, in: J. Müller (Hg.): Die besten TV-Serien. TASCHENs Auswahl der letzten 25 Jahre. Köln. 164-171.

E. Rositzka (2014) „We got some flyin’ to do': Kriegstechnologie und fantastische Gadgets“, in: B. Hars-Tschachotin, K. Jaspers, P. Mänz, R. Rother (Hg.): Bigger Than Life: Ken Adam’s Film Design. Berlin. 170-181.

T. Haupts, E. Rositzka (2011) „We recommend: Film “We who have seen war will never stop seeing it”; Neue Bilder zu alten Kriegen”, in: KRAUT Magazin für angewandte Kunst 4/2011. 93-94.