Jan Völker

Jan Völker

Jan Völker

Jan Völker ist Philosoph und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunstwissenschaft und Ästhetik an der Universität der Künste Berlin. Er studierte Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Philosophie und Kulturwissenschaft in Leipzig, Berlin und Paris. 2009 promovierte er mit einer Arbeit über Kants Kritik der Urteilskraft. Er war Visiting Lecturer am Bard College Berlin und am Institut für Philosophie der Slowenischen Akademie der Wissenschaften und Künste in Ljubljana. Jan Völkers Forschungsinteressen umfassen Theorien der Ästhetik, den Deutschen Idealismus, den Zusammenhang von Kunst und Politik sowie die Psychoanalyse.

Zu Jan Völkers vielfältigen Publikationen zählen Ästhetik der Lebendigkeit. Kants dritte Kritik (München, 2011) und Neue politische Philosophie zur Einführung. Badiou, Laclau, Lefort, Nancy, Rancière (mit Uwe Hebekus, Hamburg, 2012). Er ist außerdem Mitherausgeber der deutschen Fassung von Jacques Rancières Ist Kunst widerständig? (Berlin, 2008) sowie der Reihe morale provisoire des Berliner Merve-Verlags, in der unter anderem Texte von Alenka Zupančič, Catherine Malabou und Alain Badiou erschienen sind.