Cornelia Müller

Cornelia Müller

Cornelia Müller

Cornelia Müller ist Professorin für Sprachgebrauch und Multimodale Kommunikation an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder. In der Konzeption und Entwicklung des ersten Cinepoetics-Jahresthemas bringt sie ihre Expertise in Bezug auf Gesten als Modus sprachlichen Ausdrucks und Metapherndynamik in die Untersuchung filmischer Metaphern ein.
 

Als Gründungsmitglied der International Society for Gesture Studies (ISGS) initiierte sie das internationale Journal Gesture (bei welchem sie auch als Herausgeberin fungierte), sowie die Schriftenreihe Gesture Studies (bis 2010 in Zusammenarbeit mit Adam Kendon). Vor kurzem gab sie das Handbuch Body-Language-Communication (Mouton de Gruyter 2013, 2014) heraus.
 

Zusammen mit Alan Cienki gab Müller das Buch Metaphor and Gesture (Benjamins, 2008) heraus und hat zahlreiche Aufsätze zum Thema Metapher und Geste verfasst. 2008 veröffentlichte sie die Monographie Metaphors, Dead and Alive, Sleeping and Waking: A Dynamic View. Darüber hinaus zählen diverse Artikel und Buchkapitel zu multimodalen Metaphern und redebegleitenden Gesten zu ihren Publikationen.

 

>> Vollständige Publikationsliste

 

Aufbauend auf ihre Arbeit als Leiterin des Forschungsprojekts "Multimodale Metaphorik und Ausdrucksbewegung“ am Exzellenzcluster „Languages of Emotion“ der FU Berlin ist sie nun federführend bei der kollaborativen Produktion des transdisziplinären Bandes Cinematic Metaphor tätig.