Cinepoetics in London und Paris

Workshop am King's College

Workshop am King's College

News vom 14.05.2018

In den vergangenen und kommenden Wochen hatten/haben wir die Gelegenheit, unsere Arbeit außerhalb Berlins in zwei europäischen Hauptstädten zu diskutieren. Am 2. und 3. Mai fand ein Workshop am King’s College in London statt, der zusammen mit unserer ehemaligen Senior Fellow Erica Carter organisiert wurde. In Paris sind wir dann am 7. und 8. Juni bei einem Symposion zu Hannah Arendt vertreten, das Cinepoetics in enger Zusammenarbeit mit den ehemaligen Senior Fellows Barbara Hahn und D.N. Rodowick veranstaltet.

Am 2. Mai stellte Hermann Kappelhoff in London auf Einladung von Erica Carter sein neues Buch „Front Lines of Community: Between War and Democracy" bei einem Abendvortrag vor. Im Rahmen eines Workshops am nächsten Tag sprach Michael Wedel über sein Buchprojekt, das Friedrich Wilhelm Murnau, Alfred Hitchcock und Sergej Eisenstein in einer Archäologie der kinematografischen Ausdrucksbewegung zusammendenkt. Im weiteren Verlauf des Workshops gab es außerdem Beiträge von Regina Brückner und Eileen Rositzka.

Das kommende Symposion "The Public Sphere and Common Sense" in Paris ist ein weiterer Schritt in der engen Auseinandersetzung von Cinepoetics mit dem Werk von Hannah Arendt. Zusammen mit Barbara Hahn und D.N. Rodowick organisieren wir ein zweitägiges Symposion mit den renommiertesten akademischen Stimmen zu Arendts Werk. Fünf Diskussionspanels gestalten die zwei Tage, sie orientieren sich jeweils an einem Kernbegriff der Arendt-Rezeption: Denken, Urteilen, Sensus Communis, Kunst und Politik

14 / 40